Johanna Stoll aus Burghausen ist Mitglied der AGTCM.
Das Mitglied hat der Arbeitsgemeinschaft eine Fachausbildung im Bereich Akupunktur nachgewiesen.

Literatur

Der Atem

Baustein des Lebensnicht umsonst sagt man, etwas Leben einhauchen, und tatsächlich ist der erste Schrei oder zumindest Atemzug eines Kindes auch gleichzeitig das erste Entstehen des eigenständigen Qi-Flußes - des Zhong Qi.
Dieser entscheidet darüber ob dieses Wesen am Leben bleibt, und so wird es auch bis zum Aushauchen des letzten Atemhauchs im Moment des Ablegens unserer sterblichen Hülle bleiben.
Unser ganzes Leben sind wir darauf angewiesen darauf zu vertrauen, daß der nächste Atemzug kommt, daß wir "geatmet werden", spricht das nicht für den ungeheuren Mut der Menschenwesen, und ihre unfassbare Fähigkeit zu vertrauen.
Ist das nicht etwas unglaublich beruhigendes, und können wir dies nicht nutzen, allen Ängsten zum Trotz uns an unsere bodenlose Fähigkeit zu Vertrauen anzuknüpfen, und darin geborgen zu sein.
Jedenfalls wohnt nach Chinesischer uralter Sicht der Mut in den Flügeln der Lunge, und Jeder, der dies seltsam findet, möge sich einen Augenblick Zeit nehmen, und einmal einfach nur bewußt seine Lungen sich füllen lassen, Ihnen Raum zur Ausdehnung in sämtliche Richtungen geben, und erfahren wie sich das anfühlt.
Nun gibt es etliche sehr wirksame Methoden die Lungen darin zu unterstützen, den Atem und somit Sauerstoff tief aufzunehmen und dem Körper als Sauerstoff für zahlreiche Prozesse zur Verfügung zu stellen.
Dabei spielt sowohl die Fähigkeit Einzuatmen, als auch die des Einatmens eine wichtige, und in der Chinesischen Medizin sehr zu unterscheidende Rolle.
Dabei werden Schwierigkeiten beim Einatmen, eher auf eine Schwäche der Nieren zurückgeführt, während Schwierigkeiten beim Ausatmen, etwas wie beim Asthma, auf eine Schwäche oder Blockade der Lunge und/oder des Herzens zurückgeführt. Auch das ist bei der Schulmedizin bekannt, das Asthma cardiale.
Dementsprechend werden unterschiedliche Mittel, Akupunkturpunkte, und Ernährungsempfehlungen angewandt. Denn es ist ein Unterschied ob eine eingedrungene Nässe-Kälte vorliegt, eine angeborene Lungen-Qi-Schwäche oder eine Lungen-Yin-Schwäche mit Trockenheits- (z.B. wenig Schleim, rote Zunge) und Hitzezeichen.

In der Chinesischen Medizin wurden über die Jahrtausende die Ärtze und Ärztinnen dafür bezahlt Menschen und ganze Gemeinschaften, wie Dörfer, gesund zu erhalten, daraus ist ein sehr gutes und feines System der Vorsorge-Erkennung entstanden, durch das prophylaktische Massnahmen schon möglich werden, wenn die Laborwerte noch weitgehend in Ordnung sind.

Sowohl Akupunktur, als auch Urtinkturen westlicher Kräuter nach der TCM- Einteilung zugeordnet, als auch das Wissen um die Wirkung der Nahrungsmittel können hier weitreichende positive Veränderungen einleiten.

Und nicht zuletzt wird der ATEM auch das Pferd, auf dem der Geist reitet, genannt und die harmonische ruhige Art zu atmen, ist bekannt als Skill um hektische Situationen gut durchzustehen.